Clusane sul Lago

Blick von der großen Piazza am See in Richtung Norden.

Clusane ist ein hübscher kleiner Ort im Süden des Iseosees mit einer großen Fischereitradition. Den Besucher erwartet ein kleiner historischer Kern, ein bedeutendes Castello und eine beachtliche Uferpromenade entlang einer schmalen Halbinsel, an deren Spitze die Schiffsanlegestelle liegt. Auf dieser Promenade (Lungolago) werden im Sommer unzählige Tische zu einer einzigen großen Tafel zusammengetragen, um das legendäre Fest ‚Tinca al forno‘ zu feiern. Für Besucher ist es nicht ganz leicht, aber wer einen Tisch ergattert hat, bekommt ein seit 1956 zubereitetes Gericht auf den Teller, das in Clusane eine große Tradition genießt: die gebackene Schleie (tinca tinca). Zu dem Fisch werden an diesen Tagen nur eine deftige Polenta und ein Schlückchen aus der nahe gelegenen Franciacorta gereicht. Meist bieten die Lokale einen Komplettpreis mit Vorspeise und Wein für ca. EUR 20,00 an. Die Schleie ist ein Karpfen-ähnlicher Süßwasserfisch, der – bis auf wenige Ausnahmen – in ganz Europa vorkommt. Der gute Speisefisch hat festes fettarmes Fleisch und lebt auch im Iseosee. Natürlich werden die Fische für dieses Event extra gezüchtet und gemästet, da der See eine solche Fangquote gar nicht verkraften könnte. Der Fisch wird bei diesem Fest frittiert und/oder im Backofen mit einem schönen Teig überbacken. Das Fest findet immer am dritten Wochenende im Juli statt.


Costa Verde Natura in Clusane

Anmerkung der Redaktion: Ganz neues Areal zwischen der Uferstraße und dem See. Wählen Sie ein Häuschen nahe des Iseosees!

Das in Clusane sul Lago gelegene, 25 km von Bergamo entfernte Costa Verde Natura bietet einen saisonalen Außenpool und eine Sonnenterrasse. Brescia erreichen Sie nach 23 km von der Unterkunft. Kostenfreie Privatparkplätze befinden sich am Haus.

Informieren und buchen
Weitere Unterkünfte in Paratico …


Clusane lag früher auf dem Territorium der Gemarkung Iseo, wurde vorübergehend selbständig und gehört heute wieder zur Gemeinde Iseo. Aufgrund eindeutiger archäologischer Funde konnte man eine Frühbesiedelung der Römer nachweisen. Zwei Kirchen und ein recht gut erhaltenes Castello stehen für die mittelalterliche Geschichte des Ortes. Am südlichen Ufer reihen sich Campingplatz an Campingplatz, viele davon allerdings mit Dauercampern und nahe der Uferstraße.

Feste und Veranstaltungen
Die ‚Settimana della Tinca al Forno con polenta‘ (s.o.) findet immer in der dritten Woche im  Juli statt und verdient ein klares Lob: dieses Fest sollte man unbedingt besuchen. Darüber hinaus wird mit dem ‚Sagra delle aole‘ ein weiteres Fest zugunsten einer kleineren Fischart (Aole) gefeiert, die in Mehl gewendet und frittiert wird (Mitte Mai am Sonntag). Berühmt ist auch der Carneval von Clusane im Februar mit Umzug und der Ferragosto am 15. August zu Ehren des heiligen Raphael.

Sehenswertes
Im Ort sind drei Kirchen zu sehen, die unterschiedlicher kaum sein können. Die neueste und vom Stil her ungewöhnlichste ist die Pfarrkirche ‚risto Re‘ aus dem Jahre 1935. Sie steht links der Durchgangsstraße in der Via Luigi di Bernardo, 6. Der monumentale Bau verbirgt einige moderne Fresken und Kunstgegenstände aus Marmor. Sehenswert ist auch die Chiesa die SS. Gervasio e Protasio, die inmitten der alten Gassen ihrem stolzen Alter von 1 000 Jahren trotzt. Tatsächlich gibt es eine urkundliche Erwähnung aus dem Jahr 1093, der heutige Bau wurde allerdings später auf die Überreste dieser alten Kirche gesetzt. Die dritte Chiesa im Bunde ist das Oratorio di San Rocco nahe der Anlegestelle in der Via San Rocco, 2. Im alten Ortskern rund um SS. Gervasio e Protasio stellen die Via della Chiesa Vecchia, die Via Molino, die Via Castello und die Via Ponta die wahren Zeitzeugen von Clusane dar, hier entdeckt man das ein oder andere Fragment aus früheren Zeiten.

Castello di Carmagnola
Die Burg von Carmagnola ist ein überzeugendes Relikt einer Zeit, in der Feudalherren ihren Reichtum dokumentierten Sie steht direkt an der Uferpromenade und kann am ersten Montag jeden Monats von 8.00 bis 11.00 und von 14.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden. Von Oldofredi im 14. Jahrhundert auf den Grundmauern einer älteren Festung erbaut, ging der Besitz in den Folgejahrhunderten durch vielerlei Hände. Um 1428 erhielt Francesco di Bussone (genannt Carmagnola) das Anwesen als Dank für im Krieg und in der Armee geleistete Dienste. Nur vier Jahre später wurde er hingerichtet, die Burg in Folge verkauft. Zahlreiche Renovierungen wurden im Laufe der Zeit getätigt, besonders markant sind die Arkaden mit den filigranen Säulen, die kleinen Verbindungsbrücken und das noch sichtbare Grabensystem. Via Porto 2 – 5 in Clusane.


Fremdenverkehrsamt
Touristeninformation Clusane „O.T.C.“. Via Ponta, 23. Rathaus (Municipio di Clusane) Piazza Giuseppe Garibaldi, 10. 25049 Clusane. Offizielle Homepage der Kommune: www.comune.iseo.bs.it.